Kassensturz-Sendung vom 14.02.06 (Als PDF herunterladen)

Bericht von Daniela Amstutz

Vorgeschichte:

Es klopft an meiner Tür. Ich öffne ahnungslos und schaue nur noch in Kamera und Scheinwerferlicht. Sofort schlage ich die Tür zu und rufe meinem Lebenspartner, der früher als Bodyguard arbeitete. Er drängt die zwei Kassensturz-Journalisten in die hinterste Ecke des Treppenflurs. Erst nach Androhung mit der Polizei lassen sie die Kamera runter (jedoch stellen sie das Mikrofon nicht ab). Mein Lebenspartner erklärt den Beiden, dass ich nicht sehr medienfreundlich eingestellt sei, da man mich vor einiger Zeit mit versteckter Kamera in meiner Praxis gefilmt habe (Link: Kontraste-Sendung) und unverschämte Lügen über mich veröffentlicht hat. Die Journalisten versichern mir, dass ich via Kassensturz dazu eine Richtigstellung machen kann.

Nach anfänglichem Zögern stimme ich einer Aufzeichnung bei. Sie versprechen mir, dass sie den Beitrag eins zu eins ausstrahlen werden, was sie dann auch wirklich tun. 

Zur Sendung:

Der ganze GNM®-Bericht war weder seriös recherchiert, noch neutral und fair wiedergegeben. Der Co-Moderator, Hr. Aebischer, hatte von der GNM® absolut keine Ahnung, plapperte vor allem nach, was sein „Ohrwurm“ ihm einflösste, und liess Harald Baumann kaum zu Wort kommen. Zudem konzentrierte er sich mehr darauf, wie er auf lapidare Art und Weise Hr. Baumann antisemitische Äusserungen entlocken könnte.

Hr. Baumann wurden einen Tag vor der Sendung einige Fragen übergeben, die in etwa während der Live-Sendung gestellt würden. KEINE einzige, dieser Fragen wurden gestellt! Man versuchte also, Hr. Baumann mit allen Mitteln zu überrumpeln, was aber Hr. Aebischer und seinen Vorgesetzten nicht gelungen ist.

Ich würde Ihnen gerne einen Link zu dieser Sendung angeben, doch leider wurde der Stream zu diesem Bericht gelöscht. Bitte, überzeugen Sie sich selbst: http://www2.sf.tv/sf1/kassensturz/sendung/sendung.php?sendungid=311

In der Kassensturz-Homepage kann man sich sonst alle Berichte – auch die archivierten – ansehen. Nur – mysteriöserweise – genau dieses Filmchen wurde herausgenommen. Manipulation?

Zu den Meinungsäusserungen über die GNM®-Berichterstattung:

Für jede Berichterstattung des Kassensturz können Zuschauer danach ihre Meinung in die Kassensturz-Homepage geben. Das hat sogar noch die GNM®-Optimisten überrascht: Es gab sehr viele positive Äusserungen, ob jetzt  über die GNM oder einfach über ein logisches Nachdenken über Alternativen zu der Schulmedizin, die offensichtlich seit Jahrzehnten mit der Krebs-Therapie in der Sackgasse steckt. Dies kann niemand abstreiten, auch ein Schulmediziner nicht. Bedenken wir mal, wie viele Milliarden an Dollar, Euro, Pfund etc. die Krebsforschung in all den Jahren verschlungen hat und in Zukunft ohne brauchbares Resultat verschlingen wird, und doch gibt es immer mehr Krebstote. Dafür werden die Pharmakonzerne immer reicher und mächtiger. Über Überlebensstatistiken könnte man genügend diskutieren, wie echt oder wie manipuliert diese sind (siehe auch dazu das Buch: Der Hund der Eier legt). Dieses Buch ist für alle interessant, die irgendwelchen Statistiken immer noch vertrauen.

Auch ich habe ein Posting eingegeben, und zwar den kompletten Brief, den ich an Hr. Aebischer geschickt habe (Link: Brief an Aebischer). Ein paar Stunden später wurde der Brief gelöscht (ich habe übrigens die Nettikette eingehalten). Gut, vielleicht war es ja ein rein technisches Problem und mein Brief wurde versehentlich gelöscht. Er war ja auch ziemlich lang. Scheinbar hat eine andere Person meinen Brief gespeichert und wieder in die Kassensturz-Homepage hineingeladen. Auch dieses Posting wurde umgehend gelöscht. Also etwa doch kein technisches Versehen, sondern evtl. nochmalige Manipulation?

Darauf gab es einige Protest-Postings. Auch diese wurden umgehend gelöscht. Abermals Manipulation?

Auf diese unseriösen Machenschaften hin habe ich mich am 07.12.06 entschlossen, der Fernsehdirektorin des Schweizer Fernsehen, Ingrid Deltenre, zu erläutern, wie ihre Angestellten die Zuschauer zu manipulieren versuchen (siehe Link Schreiben an I. Deltenre).

Leider habe ich bis heute – 24.01.07 – weder von Hr. Aebischer, noch von Frau Deltenre eine Antwort bekommen. 


 

Brief an Aebischer (Als PDF herunterladen)

SF DRS

Redaktion Kassensturz

z. H. Hr. Aebischer

Postfach

8052 Zürich

                                                                                              Buchrain, den 20.02.06

Bemerkungen zum GNM®-Bericht im Kassensturz vom 14.02.06

Sehr geehrter Herr Aebischer

Einerseits möchte ich Ihnen danken, dass Sie uns die Gelegenheit gegeben haben, zur GNM® nach Dr. med. Ryke Geerd Hamer Stellung zu nehmen. Andererseits stellte ich leider enttäuscht fest, dass auch Ihre Berichterstattung einseitig, nicht neutral und nicht viel mit Fakten zu tun hatte.

Was meine Person betrifft, haben Sie, Herr Aebischer, die Lügen verbreitet, dass ich die Schulmedizin „nur benütze“ um Untersuchungen für GNM®-Patienten zu bekommen. Des weiteren haben Sie gesagt, dass als „Therapie“ für mich nur die GNM® in Frage kommt. Auch dies ist falsch – habe ich niemals gesagt – und zudem ist die GNM® absolut keine Therapie sondern eine Naturwissenschaft und somit ein fundamentales Grundwissen.

Ihrem Journalisten, Hr. Christian Schürer, habe ich ausdrücklich gesagt, dass wir unbedingt mit der Schulmedizin zusammenarbeiten möchten. Ich erwähnte auch, dass es in der heutigen Zeit nicht funktioniert, dass Krebspatienten therapeutisch einfach „gar nichts machen müssen“. Solche irreführenden Aussagen sagen weder Dr. Hamer noch ein seriöser Therapeut. Es braucht immer wieder medizinische Betreuung, jedoch so behutsam ausgesucht, dass diese die Heilphasen und die 5 biologischen Naturgesetze nicht behindern oder verletzen. Dies, Hr. Aebischer, kann man aber nur verstehen, wenn man sich in die 5 Naturgesetze eingearbeitet hat. Dass Sie äußerten, dass Sie diese Naturgesetze eigentlich gar nicht kennen lernen wollen, ist Ihr gutes Recht. Jedoch über etwas zu urteilen und verurteilen, von dem Sie leider absolut keine Kenntnisse haben, und sich nur über so genannte „Schlagzeilen“ informieren, lässt eine armselige und peinliche Erscheinung eines Moderators zeigen. Schauen Sie, Hr. Aebsicher: die Schulmedizin ist ca. 100 Jahre alt. Hingegen sind Naturgesetze so alt wie die Natur auf unserem Planeten - und Sie sind ein Teil dieser Natur, ob Sie wollen oder nicht.

Damit Sie sich nicht nur über Negativmeldungen der GNM informieren müssen, lege ich Ihnen dasselbe Dokument bei, das ich schon Hr. Schürer mitgegeben habe. Die inhaltlichen Aeusserungen dieses Dokumentes sind nicht von uns, sondern von renommierten Schulmedizinern, die sich selber niemals eine Chemotherapie verpassen lassen würden. Warum haben Sie nicht aus diesem Infoblatt vorgelesen? Mit Zeitknappheit in einer Sendung müssen Sie mir nicht kommen, denn dieser Roselor Huber hatten Sie mehr als genug Sendezeit gegeben.

Übrigens, hat diese Frau Huber vergessen zu sagen, dass ihre Tochter vom Beruf her Krankenschwester war.

Ihr wurde die Brust ohne ihr Einverständnis amputiert. Können Sie sich überhaupt nur annähernd vorstellen, welchen Schock diese arme Frau erlitt, als sie aus der Narkose aufwachte? Aber über Schockerlebnisse wollen Sie ja gar nichts kennen lernen….

Die Tochter von Frau Huber kam erst zu uns, als ihre Operationsnarben unerträglich schmerzten. Sie selber sagte, dass sie sich niemals „dieses Rattengift“ (damit meinte sie die Chemo-Medikamente) einspritzen werde. Sie selber entschied, kein Morphium spritzen zu lassen, weil sie aus ihrer beruflichen Tätigkeit wusste, dass dies in den Kliniken erst verabreicht wird, wenn keine Hoffnung mehr für den Patienten besteht. Aber diese Frau wollte leben. Wir sagten ihr, dass sie alle anderen Schmerzmittel einnehmen kann, sofern es keine Opiate sind. Es ist eine absolute Lüge, wenn die Mutter verbreitet, wir hätten der Tochter verboten, jegliche Schmerzmittel einzunehmen.

Ich möchte auch einmal klarstellen, dass die meisten Krebspatienten, die im Sinne der GNM gesund werden möchten, sich schon im Vornherein entschieden haben, sich keiner Chemotherapie unterziehen lassen zu wollen. Der restliche Teil unserer Krebspatienten sind schon von der Schulmedizin austherapiert, d. h. sie haben den „normalen“ Wahnsinn mit Chemo, Bestrahlung und operativen Verstümmelungen hinter sich. Danach – weil nichts gefruchtet hat – werden sie nach Hause geschickt zum Sterben (so kommen sie übrigens in die Geheilten-Statistik, denn nur die, die in einer Klinik sterben, gelten als „nicht geheilt“). Soviel zum Thema „Überlebens-Statistik! Solche Themen gehören übrigens zwingend zu einer seriösen Recherche, wenn man schon über Tote in der GNM und „Geheilte“ in der Schulmedizin berichten will.

Wir verlangen von keinem Menschen, dass er eine Chemotherapie verweigern soll. Jeder soll sich selber informieren, was Vor- und Nachteile einer Chemo sind. Aber wir verlangen, dass der Informationsfluss neutral und faktisch bleibt: keine Verherrlichung, keine Lügen, kein Unterlassen von wichtigen Fakten. Die Medienwelt jedoch – und da gehört leider SF DRS auch dazu – dreht und wendet Informationen über alternative Heilmethoden und Naturwissenschaften, die nicht pharmatreu sind, immer so, als wären sie Humbug, Scharlatanerie oder sogar gefährlich. Damit das unwissende Volk auch sicher immer schön brav diesen „Informationen“ Glauben schenkt und der Pharmalobby ein guter Kunde bleibt, müssen ab und zu angstschürende Märchen über irgendwelche erfundenen Krankheiten verbreitet werden. Ich schließe dann jedes Mal Wetten ab, dass es wohl nicht lange gehen wird, und die Pharmakonzerne präsentieren einen neuen Impfstoff oder ein neues Medikament dagegen. Bis jetzt habe ich noch jede Wette gewonnen. Leider haben aber viele „gläubige“ Menschen durch diese Panikmache und die Nebenwirkungen der Medikamente ihr Leben verloren.

Noch etwas zum Rechtlichen: Wussten Sie, Hr. Aebischer, dass jede Chemotherapie bis zum heutigen Stand in experimentellem Stadium ist? Dies können Sie selber einfach nachforschen, indem Sie sich ein Lehrbuch für angehende Ärzte aus der Bibliothek ausleihen. Wussten Sie auch, dass es laut UNO-Konvention für Menschenrechte (Artikel 36) verboten ist, an Kindern medizinische Experimente zu vollziehen? Sehen Sie: auf der ganzen Welt geschieht in der Schulmedizin jeden Tag x-mal ein Verbrechen, sobald diese Senfgasabkömmlinge in die Venen dieser unschuldigen Kindern hineinfließen. Und wenn sich verantwortungsbewusste kritische Eltern weigern, dass dieses Gift ihren Kindern gespritzt wird, wird ihnen umgehend das Sorgerecht entzogen! Da – Hr. Aebsicher – sollten die Behörden mal ein Auge darauf werfen und einem solchen medizinischen Apparat das Handwerk legen.

Kommen Sie mir bitte nicht mit irgendwelchen Prozenten von Überlebenschancen, die eine Chemo aufweist. Ich habe selber genug lange in der Schulmedizin gearbeitet und kenne diese Spielchen. Als mein jüngster Sohn an Krebs erkrankte hieß es, dass er mit einer Chemo 60% Überlebenschance hätte. Als wir dann etwas kritisch Fragen stellten über die Chemo selber, erhöhte sich die Überlebenschance plötzlich auf 70%. Später, als wir uns deutlich gegen eine Chemo entschieden, hüpfte die Überlebenschance auf wundersame 80 bis 85%. Es war aber immer die gleiche Krebserkrankung und das gleiche Chemo-Protokoll. Also, wo bitte ist da ein glaubhaftes und seriöses prozentmäßiges „Überlebens-Versprechen“?! Und noch etwas zu meinem Sohn: wir haben verzweifelt die Schulmedizin um Hilfe gebeten. Jeder Chirurg versprach Hilfe, aber sobald erkannt wurde, dass die GNM® im Spiel ist, ließen die Ärzte meinen Sohn fallen. Bis auf einen deutschen Arzt: der versprach uns die nötige Operation, jedoch hörte er nicht auf Dr. Hamer. Dr. Hamer empfahl eine kreislaufschonende Operation, die uns auch versprochen wurde. Im OP wurde aber auf die radikale Art operiert. Zuvor wurde aus Versehen noch die Lunge meines Sohnes angestochen (was eine absolute Kontraindikation für eine Operation wäre). Während der Operation wurde eine Arterie durchtrennt, obwohl wiederum Dr. Hamer diesen Chirurgen über diese versteckte Arterie vorwarnte. Aber was Dr. Hamer erzählt, ist ja nur Blödsinn, oder? Leider musste mein Sohn für diese zwei Fehler – die vermeidbar gewesen wären, wenn man auf Dr. Hamer gehört hätte – sein Leben hergeben. Mein Sohn Angelo wurde von der Schulmedizin umgebracht und nicht von der GNM®.

Obwohl auf dem Totenschein der Vermerk „unnatürlicher Tod“ markiert war, interessierte das weder die deutsche noch die schweizerische Behörde. Aber ich denke, diese Geschichte kennen Sie – oder sonst sicher Ihre Brötchengeber, die Ihnen ja auch die Weisung gegeben haben, wie diese GNM®-Berichterstattung für die braven manipulierbaren Bürger ein entsprechend negatives – ja, fast bösartiges – Bild geben MUSS!

Hr. Aebischer, ich erwarte von Ihnen in der nächsten Sendung vom 21.02.06 eine Richtigstellung Ihrer Lügen, die Sie über mich verbreitet haben. Nochmals: niemals habe ich gesagt, dass ich 1. die Schulmedizin nur zu Untersuchungszwecken benötige, und 2. dass für mich als Therapie absolut nur die GNM® in Frage käme.

Wir wären dankbar – und es wäre bitternötig – dass wir mit der Schulmedizin zusammen arbeiten könnten, aber nicht mit Chemotherapien, sondern mit Einbezug und Achtung der 5 Naturgesetze.

 

Mit freundlichen Grüssen

D. Amstutz

Beilage:

Infoblatt „Ist die Chemotherapie eine wissenschaftlich

Fundierte Therapie?“

 

Kopie geht an:

-          Hr. Dr. med. Ryke Geerd Hamer

-          www.pilhar.com

-          Hr. Harald Baumann

-          Meinen Rechtsbeistand

-          Beobachter


 

Brief an Frau Deltenre (Als PDF herunterladen)

Lettre signature

Persönlich

Frau

Ingrid Deltenre

Fernsehdirektorin

Fernsehstr. 1 – 4

8052 Zürich                                                                          Buchrain, den 07.12.06

„Kassensturz“-Sendung vom 14. Febr. 06 (Gefährliche Heilmethoden….)

Sehr geehrte Frau Deltenre

 

In obgenannter Sendung haben sich die Verantwortlichen mehr als lächerlich gemacht. Vermutlich erhoffte man sich, dass nun auch das Schweizervolk über die Germanische Neue Medizin® empört sein wird nach diesem Kassensturz-Beitrag. Leider war dem nicht so – im Gegenteil: Sie haben damit eher zugunsten der GNM® im Wespennest gestochert, denn wenn man auf der Kassensturz-Homepage die Meinungen der Zuschauer gelesen hat, wurde klar, dass ein großer Teil der GNM® gegenüber vernünftig eingestellt ist. Das durfte aber nicht sein, also manipulierten Ihre Mitarbeiter die pro GNM-Meinungsäusserungen so, dass sie mehrfach Postings löschen ließen. Prompt erschienen Protest-Postings – diese wurden wiederum gelöscht.

In dieser Sendung ging es auch um meine Person. Dazu möchte ich mich noch bei den zwei Journalisten (ich weiß die Namen nicht mehr) bedanken, die bei mir die Aufzeichnung gemacht haben. Ich bat sie, dass sie wirklich alles eins zu eins ausstrahlen sollen – ohne Kürzung und ohne Manipulation. Sie hielten ihr Versprechen. Jedoch, was der Hr. Aebischer von sich gab, war unter jeder Würde eines seriösen Moderators. Erstens ließ er Hr. Baumann nicht wirklich zum Wort kommen, dafür versuchte er auf billige Weise, Hr. Baumann antisemitische Aeusserungen zu entlocken. Zweitens degradierte sich Hr. Aebischer als seriöser Journalist auf äußerst peinliche Art mit der Aussage, dass er sich gar nicht über diese GNM informieren wolle. Dies ist sein gutes Recht – wie ich schon in meinem Brief an Hr. Aebischer geschrieben habe – aber dann sollte man es tunlichst unterlassen, sich über dieses Thema so arrogant und herablassend auszutoben. Wo bleibt da die vom Volk verdiente Neutralität und seriöse Recherche des Schweizer Fernsehens?

Natürlich ist Hr. Aebischer für diese Moderation nicht allein verantwortlich. Er muss ja schön brav  „seinem Knopf im Ohr“ gehorchen. Aber schließlich hat er sich für diesen Job entschieden, und jeder Mensch trägt schließlich auch Selbstverantwortung.

Wenn man diese Verantwortung abgibt, hat man sich verkauft – an wen auch immer!

Noch eine Bemerkung zum Thema Löschen der Meinungsäußerungen auf der Kassensturz-Homepage: Auch ich habe dort ein Posting gesetzt, und zwar den kompletten Brief, den ich tags darauf an Hr. Aebischer persönlich geschickt habe (eine Kopie liegt diesem Brief bei). Dieser Brief wurde nach einigen Stunden wieder rausgelöscht. Auch ein zweiter Versuch von Hr. Daniel Trappitsch, wurde sofort unterbunden. Ich denke, wenn in meinem Brief so viel Blödsinn oder Unwahrheiten enthalten gewesen wären, hätte man diesen nicht löschen müssen, oder!? Ich möchte, dass Sie selber über diesen Brief urteilen, aber vermutlich kennen Sie ihn schon.

Ich habe noch eine weitere Bemängelung, über die ich gerne von Ihnen persönlich eine Erklärung hätte. In der Kassensturz-Homepage kann man ja nach der Ausstrahlung die Sendung nochmals anschauen – auch die einzelnen Beiträge. Mysteriöserweise gab es aber kurz nach den vielen pro-GNM-Meinungen plötzlich keinen Stream mehr über diesen einen Beitrag – und nur bei diesem Beitrag! (http://www2.sf.tv/sf1/kassensturz/sendung/sendung.php?sendungid=311)

Eigentlich bin ich den Verantwortlichen sogar dankbar für diese Manipulationen, denn nach dieser billigen Aktion wurde auch der größte Zweifler nachdenklich, jedoch hätte ich doch gerne eine Stellungsnahme von Ihnen.

Des Weiteren warte ich seit dem 20.02.06 immer noch auf eine Stellungsnahme von Hr. Aebischer. Bis zum heutigen Datum habe ich keine Antwort von diesem Moderator bekommen. Ich verstehe, dass er nicht allen Zuhörern antworten kann, aber in diesem Fall hat er öffentlich über meine Person Lügen erzählt (ich habe niemals gesagt, dass für mich nur die GNM in Frage kommt – im Gegenteil: wir würden eine sinnvolle Zusammenarbeit dringend benötigen).  Ich erwarte von Ihrem Mitarbeiter, Hr. Aebischer, eine Entschuldigung für diese Lüge.

Ich bin Ihnen dankbar, wenn Sie zu diesem Schreiben Stellung nehmen werden.

 

Mit freundlichen Grüssen

Daniela Amstutz

Beilage:

-          Kopie Schreiben an Hr. Aebischer 20.02.06

Kopie geht an:

-          Hr. Harald Baumann

-          Hr. Aebischer





Knautsch Verlag GmbH - www.Knautsch.ch